>imgsrc=https://www.hashtaglove.de/influencers/p/NvvXPLaiSnxAU2Pu7YdmXcqL.png

Freitag, 29. Juli 2016

Life: Bloggermeeting in Hannover

"internet friends are fucking fabulous"



Der Tag war endlich da. Viele Nachrichten und Gespräche handelten darum, vieles wurde geplant.

Ihr fragt euch bestimmt worum es sich eigentlich handelt?
Um das Treffen mit der lieben Lara.

Da Lara´s Zug einige Minuten früher, als meiner in Hannover angelangt war, wartete sie an meinem Gleis auf mich. Kaum aus den Zug ausgestiegen und ich mich umgeschaut habe, entdeckte ich sie auch. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, wie überwältigt wir waren und wie unrealistisch es sich angefühlt hat, als wir uns herzlich in die Arme fielen, voller Freude!


Noch voller Aufregung machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Ernst August Galerie, wo wir durch ein paar Geschäfte bummelten und anschließend Richtung Innenstadt spazierten.


Nachdem wir Lara´s Schuhe im H&M nicht gefunden haben, beschlossen wir zu love.it.healthy zu gehen. Der Laden ist ein veganer Laden mit frisch zubereiteten Mahlzeiten/Brötchen, was auch immer ihr wolltet. Wir kauften uns dort beide eine Kleinigkeit. Da wir beide aber keine Ahnung hatten, wo dieser Snack Laden sein soll haben wir unseren lieben Helfer Google Maps befragt, der uns ein bisschen dran vorbei gelenkt hat, naja okay, wir waren vielleicht ein bisschen blind. Jedenfalls haben wir es dennoch gefunden und dort unsere erste Pause eingelegt.


Weiter ging es ein bisschen durch die Innenstadt, auf der Suche nach einer tollen Location. Nach einiger Zeit waren wir dann am Staatstheater und an der benachbarten Fußgängerzone bzw. einem kleinen Park. Dort angelangt ging es natürlich mit der Fotosession los, hier und dort ein Bild. 
Bilder davon werdet ihr in den nächsten Wochen in einem andern Post sehen.


Nach diesem Kraftentzug machten wir uns endlich auf den Weg zur Eisdiele, einer Eisdiele, die ohne Milchprodukte ihr Eis herstellt. Ihr denkt jetzt bestimmt, dass die Eisdiele gleich um die Ecke war - war sie aber leider nicht. Ohne Mist, wir sind dafür knapp drei Kilometer - also eine Stunde gelaufen. Wir sind durch irgendein Viertel gelaufen, omg! Ehrlich gesagt möchte ich nicht wissen, wo wir genau waren. Aber dazu hat Lara hat schon einiges erzählt.


Nach dieser Anstrengung haben wir uns unser Eis wirklich verdient, genüsslich verspeist und sind mit der Straßenbahn zurück zum Bahnhof gedüst. Leider war dort auch die Zeit wieder um, wir verabschiedeten uns und jeder nahm seinen Zug Nachhause.

Lara ist einfach so ein liebes, nettes und hübsches Mädchen und ich bin froh, dass ich sie persönlich kennenlernen durfte. Der Tag war wirklich wunderschön mit ihr und ich freue mich schon, wenn ich sie irgendwann wieder sehe!

Freitag, 22. Juli 2016

Personal: Wie nehmen mich andere Menschen war?

Wie nehmen mich andere Menschen war?
Mit dieser Frage habe ich mich schon öfters beschäftigt.

Ich denke, jeder von uns möchte doch einen positiven Eindruck von sich hinterlassen. 
Nun ja, gelingen tut es nicht immer.

Als ich auf der Jugendfreizeit in Schweden war dieses und auch letztes Jahr habe ich gemerkt, wie befreit und gelöst ich mich von meinem Alltag gefühlt habe.
Ich konnte so sein, wie ich wirklich bin. Mein positives ich wieder spiegeln.

Doch auch in der Zeit ist mir bewusst geworden, dass es positive Eigenschaften, Werte, Ausstrahlungen, was auch immer von mir gibt, die ich selber überhaupt nicht wahrnehme oder versuche zu verstecken, obwohl sie ja doch unbewusst positiv sind.

Ich finde das Thema eigentlich ziemlich interessant positive Eigenschaften an sich dank anderer zu entdecken und dann doch bewusster zu zeigen. 

Ende dieser Freizeit und auch der letzten Jahres haben wir am letzten Abend jeder einen Zettel auf dem Rücken geklebt bekommen und dann sind wir alle in einen Raum herum gelaufen und durften den Personen, wo wir es wollten etwas nettes, schönes oder persönliches auf den Rücken schreiben. 
Ich fand und finde diese Idee ziemlich schön, da man einen Eindruck von bekommt, was die andern Personen von dir wahrnehmen oder halten.



Ich habe von diesen beiden Zetteln einiges zusammengefasst und eine Sache ist am meisten in den beiden Jahren aufgetreten.

1. Am meisten habe ich auf meinen Zetteln stehen gehabt, dass ich ein schönes Lächeln habe. Um ehrlich zu sein habe ich mein Lächeln jahrelang nicht gemocht. Mittlerweile finde ich es aber immer schöner und solche Ermutigungen sind sehr schön.

2. Dennoch habe ich auch geschrieben bekommen, dass ich selbstbewusst bin. Ich finde es echt beeindruckend, dass es wirklich so ist, denn manchmal zweifle ich ziemlich dran.

3. Abermals habe ich auf meinen Zetteln stehen gehabt, dass ich ein sehr fröhlicher, strahlender, offener Mensch bin. Den Satz bekomme ich öfters gesagt, auch wenn ich in der Schule damit vielleicht ein bisschen aufgezogen werde. Total unnötig, aber gut.

Natürlich standen noch viel mehr nette und wunderbare Sachen auf meinen Zetteln, aber diese drei sind welche, die mich noch glücklicher gemacht haben.


Habt ihr so etwas oder Ähnliches schon einmal gemacht?

Sonntag, 17. Juli 2016

Travel: Sweden 16´

endlich melde ich mich wieder. 
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt war ich bis letzten Samstag in Schweden, deswegen waren die letzten beiden Posts die öffentlich gegangen sind auch vorgeschrieben.

Mir geht es sehr gut und ich bin wohlauf wieder von der Freizeit zurück. Mir haben die zwei Wochen sehr gut getan, dadurch, dass ich auch kein Internet hatte, aber dazu in einem anderen Post mehr.
Heute wollte ich ein bisschen von meinen Aufenthalt in Schweden erzählen und euch ein paar kleine Einblicke geben.


Zwei Wochen Schweden auf einer Jugendfreizeit. Viele meiner Freunde haben mich gefragt, was wir dort überhaupt gemacht haben. Meine Antwort war meistens nur vieles, aber dir werde ich natürlich mehr erzählen. Unser Haus in dem wir unterbracht waren lag direkt an einen kilometerlangen See mit Steg, neben uns ein Wasserwerk und gegenüber ein Campingplatz.

In den vierzehn Tagen war ich allerdings im See nur zwei mal schwimmen, am zweiten und am dritten Tag, weil mir das Wasser etwas zu kalt war. Lieber habe ich mich nach dem Frühstück oder einfach mal zwischendurch auf den Steg gesetzt, die Füße ins Wasser baumeln lassen oder mein Buch gelesen. An vielen Tagen wurden auch Freizeitaktivitäten angeboten, aber davon habe ich allerdings nicht so viel genutzt, außer das Kanu fahren, Badminton, Volleyball oder noch ein paar andere Sachen. Da die Europameisterschaft ja im vollem Gange war, haben wir öfters abends auch Public Viewing gemacht.  Jeden Abend gab es ein anders Abendprogramm, vom Theater spielen, Kennlernabend bis zum Actionabend war vieles mit dabei. An zwei Abenden saßen wir auch am Lagerfeuer, haben gesungen und Stockbrot gebacken, dass sind einfach so wunderbare Erinnerungen.

Bevor ich nach Schweden gefahren bin, habe ich euch bereits schon erzählt, dass wir einen Tagesausflug nach Oslo machen, dazu möchte ich euch aber in einen der nächsten Posts mehr erzählen.

Um ehrlich zu sein, ich könnte euch bestimmt noch viel mehr erzählen, aber dann könnte ich schon einen Roman schreiben und das möchte ich euch nicht zumuten. Allerdings habe ich noch ein paar Aufnahmen für euch!







Welches Bild gefällt euch am Besten? Ich mag das erste persönlich sehr gerne.

Freitag, 8. Juli 2016

Personal: How long is our life?

Wie lange wird mein Leben sein? Wie lange wird dieses meiner Eltern sein? Wie lange das meiner Großeltern? Wie lange wird das Leben der restlichen Menschen in meinem Leben gehen?

Wie lange bleibt den Menschen, die uns lieb sind noch Zeit, bis sie von uns gehen?

Vor ungefähr einen Jahr saß ich spät abends mit meiner mit meiner kleinen Schwester (wir sind keine richtigen Schwestern, kennen uns aber schon unser Leben lang) bei uns im Dorf auf dem Steg am See und wir führten ein tiefsinniges und irgendwie auch gedankliches Gespräch.


Was wäre, wenn ich jetzt von uns gehen würde und einfach nicht mehr da wäre? Würde man mich vermissen? Wie würden sich die Menschen um mich dazu verhalten? 
Das sind Fragen, die wirst du nach dem du von uns gegangen bist niemals erfahren.
Sagen wir einfach, irgendwas wird fehlen.

Warum ich auf die Idee für diesen Post gekommen bin? Umso älter ich werde, umso erwachsener werde ich (logisch), aber umso bewusster wird mir, dass jeder Mensch nur eine begrenzte Lebenszeit hat. 

Ich möchte noch so viel im Leben erreichen und erleben, doch was ist, wenn ich morgen einen Unfall habe oder eine schwere Krankheit bekomme? Gegen solche Schicksalsschläge kann man schlicht hin nichts machen.

Man muss einfach nur versuchen, dass Leben zu genießen! Soviel Zeit, wie möglich mit den wichtigen Menschen im Leben erleben und ganz viele Erinnerungen sammeln. 

Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, jeder Tag, jeder Monat, jedes Jahr wird es nur einmal in deinem Leben geben und diese Zeit musst du nutzen, um sie zu etwas tollen zu machen.

Ich persönlich finde es sehr wichtig über solche Dinge zu reden, denn jeder wird mit dieser Situation früher oder später konfrontiert und ich finde es wichtig, dass man vor allem über solche "alltäglichen" Dinge offen reden kann!

Freitag, 1. Juli 2016

Personal: Positiv life - Negativ life

Wir alle kennen es doch, positive und negative Menschen.
Man geht auf ein Instagram Profil, man liest einen Whatsapp Status, oder oder oder. 
Man erkennt meistens, ob der Mensch gerade positiv oder negativ drauf ist, ob er Liebeskummer hat oder Stress mit einer Freundin.

Wir alle kennen es doch bestimmt alle, es gibt immer Menschen in deinem Leben, seien es Bekanntschaften, Freunde, Familie, ..., die eine negative Lebenseinstellung haben. Keiner kann mir erzählen, dass ihn, dass nicht irgendwann mal auf den Zeiger geht und irgendwann der Kontakt bricht oder versucht wird irgendetwas dagegen zu tun.


Aber was ist meine Lebenseinstellung, für ein positives Leben?

Ich versuche mich nicht mit anderen zu vergleichen, dass klingt zwar ziemlich schwierig, aber wenn man wirklich darüber steht, wie man ist und was man tut, ist es wirklich nichts der Rede Wert und funktioniert fast von ganz alleine. 

Selbstbewusstsein ausstrahlen. Ich glaube, dass man diesen Grundsatz oft gesagt bekommt, dass man mit Selbstbewusstsein sehr viel erreichen kann. Leichter gesagt, als getan. Aber wer Selbstbewusstsein ausstrahlt, strahlt gleichzeitig eine positive Aura aus. Wenn ihr einen extra Post zum Thema Selbstbewusstsein möchtet, lasst es mich doch gerne wissen.

Ausreichend Schlaf. Bei mir klappt es, mal mehr, mal weniger. Grundsätzlich ist ja gesagt, dass acht Stunden sehr gesund sind, aber ich bin der Meinung ihr solltet euren Schlafrythmus für euch selber finden. Ich sollte in der Regel, damit ich positiv in den Tag starten kann zwischen 7 1/2 und 9 Stunden geschlafen haben.

Sich nicht über alles Gedanken machen. Ich glaube, dass ist ein Problem, mit dem viele zu kämpfen haben. Viele Menschen machen sich über die verrücktesten und dümmsten Sachen Gedanken, sei es die Figur, der morgige Tag oder eine schlechte Klausur. Versucht von euren Gedanken runterzukommen, euch abzulenken und den positiven Sinn im Leben versuchen zu sehen. 

Sich etwas gutes Tun. Das ist ein Punkt mit dem ich lange zu kämpfen hatte. Ich habe immer viel zurückgesteckt, so viel für die Schule gemacht, bin für Freunde da gewesen. Ich selber bin in der Zeit viel zu kurz gekommen, weil ich mir keine Auszeit für mich genommen habe. Mittlerweile habe ich viel Zeit für mich, um mich auszuruhen oder einfach das zu machen, was mir Spaß macht.

New Things. Ja, da liest ihr richtig! Neue Sachen ausprobieren, sei es eine neue Sportart, ein neuer Hairstyle, ein komplett neuer Kleidungsstil. Es stärkt euer Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und eure positive Aura.

Trenne dich von Menschen, die dir nicht gut tun. Dieser Punkt wird ziemlich hart klingen, aber trenne dich von Menschen, die dir einfach nicht gut tun. Sein es Menschen, die dich versuchen fertig zu machen oder dir einfach dieses negative Gefühl vermitteln. Auch wenn es schwer klingt, es wird dir gut tun und du wirst merken, wie befreiend es nach einer gewissen Zeit ist.


Auf die Idee für diesen Post, bin ich durch ein Kommentar von der lieben Flowery gekommen, lieben Dank dafür! Vor einiger Zeit habe ich schon einmal so einen ähnlichen Post geschrieben, hier.

Was ist eure Lebenseinstellung für ein positives Leben?