Mittwoch, 21. Juni 2017

DETOX

Detox...
Ein aktuelles Thema in unseren heutigen Medien.

Passend zu dem Thema habe ich mich der lieben Anne und Lara Sophie zusammengeschlossen, um über dieses Thema zu berichten.

fotografiert mit dem Samsung Galaxy S5

Was bedeutet "Detox" überhaupt?
Detox kommt von dem englischen Begriff "detoxify" und bedeutet übersetzt "entgiften".

Wozu?
In deinem Körper sammeln sich mit der Zeit Stoffe die Verschlackungen hervorrufen oder Übersäuerung. Mit der Entgiftung kannst du deinen Körper sozusagen durchspülen und von innen reinigen.

Und wie macht man das?
Im Endeffekt ist detoxen ganz einfach, da es viele Möglichkeiten gibt es anzuwenden.
Du kannst mit einer Saftkur detoxen (dazu bald mehr), diese beläuft sich meistens allerdings rein aus Säften, eine andere Variante ist die eher einfache.
Du trinkst neben deiner nötigen Wasserzufuhr täglich Wasser mit Früchten.
Ich persönlich habe meistens eine Scheibe Zitrone gewählt, manchmal habe ich auch noch ein paar Himbeeren hinzugefügt.

Wie lange sollte man detoxen?
Ich denke, da gibt es keine bestimmte Zeitangabe. Nach meinen Recherchen im Internet belaufen sich die meisten Detox Kuren zwischen drei und sieben Tage. 
Du entscheidest am Besten selbst, was dir gut tut.

Wann sollte man detoxen?
Ich denke auch da gibt es keine bestimmte Richtlinie.
Allerdings würde ich empfehlen, dass auf sich selber abstimmig zu machen.
Bei ständiger Müdigkeit, Unmotivation oder Kopfschmerzen kann es meistens aber ziemliche Wunder bewirken.

Meine persönliche Erfahrung und Meinung
Ich persönlich habe bis jetzt die einfache Variante gewählt.
Auch habe ich festgestellt, dass sich mein Körper wirklich entgiftet. 
Meine Haut ist stellenweise reiner geworden, auch wenn sich eher das Gegenteil zeigt, da die Haut ja alle Giftstoffe hinaus lässt.
Ebenso habe ich festgestellt, dass ich nicht mehr so Müde bin und mehr Motivation aufzeige.


Ich wünsche dir einen angenehmen Abend!
Marie

Samstag, 10. Juni 2017

PERSONAL: DEIN LEBEN

Sonntagmorgen.

Ich sitze an meinen Schreibtisch.
Lese mir einen Beitrag durch.

Der Beitrag von der lieben Anna.
Der Beitrag, der mich dazu bewegt hat diesen Beitrag zu schreiben.

Ich schrieb als letzten Satz in das Kommentar an sie:

LEBE WOFÜR DU LEBEN MÖCHTEST

fotografiert mit der Canon Eos 700D - EF-S 18-55mm

Ich finde dieser Satz ist ziemlich ausdrucksstark!

Natürlich hat jeder unterschiedliche Emotionen zu Sätzen oder Zitaten, aber meine möchte ich dir gerne zeigen.


Ich bin im Moment in einer Lebensphase, in der ich aus einem Lebensabschnitt in den anderen gehe, dazu kannst du auch hier mehr lesen.

Ich werde nach den Ferien auf ein Gymnasium wechseln und mein Abitur machen.
Natürlich nicht das was sich jeder nach seinem Abschluss vorstellt.

Ich habe auch schon öfters gehört.
Warum machst du den keine Ausbildung?
Du kannst doch das lernen?

Nein, ich möchte noch keine Ausbildung machen.
Ich bin sechzehn Jahre alt und im Hinblick auf das ganze Leben noch so ziemlich am Anfang meines Lebensweges.

Ich möchte mein Abitur machen.
Mich wieder ein wenig neu erfinden.
Vielleicht werde ich irgendwann auch nochmal ins Ausland gehen.
Vielleicht werde ich auch noch studieren.
Oder dann doch eine Ausbildung machen.

Wer weiß das bitte schon?

Ich finde, ich bin noch jung genug, um mich noch ein wenig neu zu erfinden.
Auch wenn ich im Moment der Auffassung bin, ich möchte eventuell etwas im gesundheitlichen Berufsfeld in naher Zukunft machen.
Vielleicht kann sich das ja auch noch ändern.

Man weiß es ja, nie!

Ich möchte mir die Optionen frei halten, die mir zur Verfügung stehen.
Ich habe die Möglichkeit mein Abitur zu machen, also werde ich auch diesen Weg nachgehen.

Auch muss ich sagen, dass ich mir nie etwas vorgeschrieben würde.
Meine Eltern stehen immer hinter mir und unterstützen mich in meinen Entscheidungen.
Obwohl sich meine Mama trotzdem immer zu viele Sorgen um mich macht.
Ich bin dafür auch ziemlich dankbar!


LEBE WOFÜR DU LEBEN MÖCHTEST!


Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Marie